BEKÄMPFUNG

Schädlingsbekämpfung funktioniert nur mit engem Kontakt mit dem Kunden

Die Kommunikation zwischen Kunden und Bekämpfer ist der Schlüssel,
um Zuwanderung und Einschleppung von Schädlingen zu vermeiden.

Was muss Berücksichtigt werden:

  1. Welche Schädlinge können zuwandern?
  2. Wodurch konnten sich die Schädlinge entwickeln?
  3. Von wo sind die Schädlinge zugewandert?
  4. Wo befinden sich die Schädlinge?
  5. Um welchen Schädling handelt es sich?
  6. Was muss vorbereitet werden?
  7. Wann wurde das erste Mal bekämpft?
  8. Welche Präparate wurden verwendet?
  9. Wann sind Bekämpfungsmaßnahmen möglich?
  10. Welche Methode wird eingesetzt?

Diese Frageliste könnten wir noch lange weiterführen. Die Inspektion stellt das Fundament für eine nachhaltig erfolgreiche Bekämpfung dar. Wenn wir gut informiert sind, können sinnvolle Entscheidungen getroffen werden.

Hintergrundbehandlung: Mit speziellen Geräten wird gezielt, dort wo sich der Schädling aufhält Präparat ausgebracht.
z.B. Schaben verbringen ~ 80% ihrer Zeit im Unterschlupf

„Spot“ – Behandlung: Begrenzte Ausbringung von Produkten auf Flächen, auf denen sich die Schädlinge mit großer Wahrscheinlichkeit aufhalten.

ULV- Raumbehandlung: Behandlung eines Raumes mit einer relativ kleinen Menge eines Kurzzeit-Insektizids. Nicht gegen Schädlinge die sich in geschützten Verstecken aufhalten.

Kontaktbehandlung: Besonders effizient wenn man die Wege der Schädlinge kennt. Sie müssen unweigerlich mit
den Präparaten in Verbindung kommen.

Fraßköderbehandlung: Eine der beliebtesten Methoden. Punktueller Einsatz von Präparaten ist vorteilhaft bei der Dekontamination. Oftmals werden die ausgebrachten Präparate von Insekten und Nager in die Populationen getragen. Köderverbrauch / Annahme ist leicht sichtbar / kontrollierbar.

Repellent-Verfahren: Durch das Ausbringen chemischer Abwehrmittel werden Wege für Insekten unzugänglich gemacht.

Kontaktpulververfahren: Bei Trockenheit gute Sofortwirkung mit lang hoher Langzeitwirkung. Kann in unzugängigen Bereichen eingebracht werden.

 

Spritzen, Sprühen, Gelbehandlungen, Lackieren, Kaltnebel – Heißnebelverfahren
sind weitere Behandlungsmöglichkeiten.

Nach unserer Inspektion wird die zur Ausführung gelangende Behandlungsmethode detailliert mit ihren Verantwortlichen besprochen und die nötigen Vorbereitungsmaßnahmen getroffen.

Brauchen Sie einen Termin oder haben Sie eine Frage?

In jedem Fall werden Ihre Daten Vertraulich behandelt, und nicht an Dritte weitergegeben.

Sie erreichen uns:

Tel.: +43 660 36 27 463
office@sbk-krems.at

 

Öffnungszeiten:

Mo - Fr: 07.00 - 17.00 Uhr

Bei Notfällen und Voranmeldung sind wir gegen Aufpreis auch gerne nach den Öffnungszeiten und am Wochenende für Sie im Einsatz. 

SBK-Krems

Schädlingsbekämpfung
Mario Kirschbaum

Schädlingsbekämpfung Krems
Mario Kirschbaum
Hofrat Erben Strasse 4/4
3500 Krems

Thanks for signing up. You must confirm your email address before we can send you. Please check your email and follow the instructions.
×
×